Erneuerbare Energien sicherten 2019 knapp 300.000 Arbeitsplätze in Deutschland

Im Jahr 2019 sicherten die erneuerbaren Energien knapp 300.000 Arbeitsplätze in Deutschland. Davon rund 105.700 bei der Windkraft, 112.100 im Bereich Biomasse, 51.700 bei der Solarenergie, 24.500 in der Geothermie und 5.700 bei der Wasserkraft. In mehr als 4.700 Firmen in NRW waren 2018 rund 46.000 Beschäftigte im Bereich der erneuerbaren Energien tätig; aktuellere Zahlen liegen noch nicht vor. 

Laut aktuellen Informationen vom Umweltbundesamt und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat sich langfristig betrachtet die Anzahl der Beschäftigten im Bereich erneuerbarer Energien gegenüber 2000 zwar verdreifacht. Nach dem Höhepunkt in 2011 mit 416.800 Beschäftigten ging die Beschäftigung jedoch wieder deutlich zurück. Im Bereich der Photovoltaik sank die Beschäftigung innerhalb von fünf Jahren von 2011 bis 2016 um mehr als 111.000 Personen.

Von 2015 auf 2016 entwickelte sich die Beschäftigung dann insgesamt erstmals wieder positiv. In der Windenergiebranche lag die Beschäftigung mit 163.000 Personen in 2016 zwischenzeitlich sogar höher als in der Solarwirtschaft in deren Spitzenjahr 2011. Von 2016 bis 2019 kam es jedoch erneut zu einem Rückgang der Beschäftigung im Bereich erneuerbarer Energien von 348.700 auf nunmehr 299.700. Am stärksten war der Rückgang in der Windenergiebranche auf aktuell 105.700 Beschäftigte. Die Bereiche Biomasse, Wasserkraft und Geothermie wiesen dagegen geringere Rückgänge der Beschäftigung auf.

Quelle: energieagentur.nrw

Verwandte Artikel