Sebastian Stölting auf Tour durch Rietberg

„Den Klimawandel sehen wir hier schon seit mehr als 20 Jahren“

Im Rahmen seiner Wahlkampftour besuchte der Grüne Bundestagskandidat Sebastian Stölting den Biohof Mertens-Wiesbrock in Varensell. Der Direktkandidat besichtigte mit den Gründern Magdalene Mertens-Wiesbrock und Josef Wiesbrock die biologischen Anbauflächen und den Hofladen. Die Landwirte erklärten, dass der Klimawandel enorme Auswirkungen auf das Geschäft habe. Die Trockenheit im Frühling sowie Frost im April habe den Pflanzen enorm zugesetzt.

Im Austausch wurde klar, dass regionale und biologische Landwirtschaft die Zukunft sein muss. Sie stärkt die Biodiversität und schafft Arbeitsplätze vor Ort. Auf dem Weg dahin müssen jedoch die richtigen politische Rahmenbedingungen geschaffen werden, was bisher versäumt wurde. Die Agrarpolitik der CDU habe vor allem Großbetriebe und Monokulturen subventioniert und damit das Höfesterben und den Rückgang der Artenvielfalt auch im Kreis Gütersloh vorangetrieben.

Sebastian Stölting möchte das im Bundestag ändern. Er stellte heraus, dass Grüne Politik gerade kleine und mittel-große landwirtschaftlichen Betriebe in der Region Ort stärken möchte. Des Weiteren verwies er auf das Grüne Wahlprogramm, welches ein Klimaschutzsofortprogramm vorschlägt, um endlich effektiv unsere Lebensgrundlage zu schützen. Als Strategieberater für große Wirtschaftsunternehmen interessierte sich der Grüne Kandidat insbesondere für das erfolgreiche Geschäftsmodell, welches auf Direktvertrieb auf dem Hof und Märkten sowie auf dem beliebten Lieferservice beruht.

Sebastian Stölting stellt sich den Bürger:innen im Kreis Gütersloh in vielen weiteren Veranstaltungen vor, welche auf seiner Website sebastian-stoelting.de vermerkt sind und freut sich auch über direkte Kontaktaufnahme per E-Mail an sebastian.stoelting@gruene-kreisgt.de.

Verwandte Artikel